Lohnbehandlung

OBERFLÄCHENMODIFIZIERUNG INHOUSE

Anfrage starten

 

Wenn Sie die Oberflächenbehandlung Ihrer Bauteile nicht selbst übernehmen möchten, bieten wir Ihnen die Lohnbehandlung bei uns im Hause an. Dafür stehen mehrere Plasmaanlagen sowie qualifizierte, erfahrene Mitarbeiter zur Verfügung, die für eine optimale Oberflächenqualität Ihrer Bauteile und Komponenten sorgen. Die Lohnbehandlung wird durch die Diener plasma GmbH + Co. KG durchgeführt, welche nach DIN ISO 9001: 2015 und DIN ISO 13485: 2016 zertifiziert ist.

Sollten Sie Fragen zu einem der Themen oder einer möglichen Lohnbehandlung haben steht Ihnen folgender Support gerne zur Verfügung:

Tel.: +49 (0)7458/99931 -248 oder -222
E-Mail: mueller@diener-plasma.de

Möglichkeiten in der Lohnbehandlung

Es können bis auf wenige Ausnahmen sämtliche Werkstoffe mit Plasma gereinigt, aktiviert, geätzt und beschichtet werden. Hierfür stehen Anlagen für Bauteile bis zu einer Größe von 1,90m x 1,30m x ca. 1,40m und Schüttgüter in großen Mengen bis zu 50l pro Charge zur Verfügung, für Kleinmengen auch kleinere Anlagen.

Reinigen von Werkstoffen

Da es sich um eine Feinstreinigung handelt, ist es notwendig optisch sichtbare Verschmutzung vorab manuell abzureinigen. Dies ist auf Anfrage ebenfalls in unserer Lohnbehandlung möglich.

MEHR ÜBER DIE REINIGUNG

Aktivieren von Werkstoffen

Zur Aktivierung stehen uns unterschiedliche Prozessgase und Elektrodenaufbauten zur Verfügung. Zur Aktivierung von Folienbahnen, Gewebe oder anderen Textilien ist eine Rolle zu Rolle Anlage im Einsatz. Auch Pulver oder Granulate können behandelt werden.

MEHR ÜBER DIE AKTIVIERUNG

Ätzen von Werkstoffen

Sämtliche Arten von Kunststoffe können in der Lohnbehandlung geätzt werden. Bei anderen Werkstoffen muss eine vorherige Entwicklung durchgeführt werden, um die Machbarkeit zu testen.

MEHR ÜBER DAS ÄTZEN

Beschichten von Werkstoffen

Hydrophobe, hydrophile oder auch Gleitbeschichtungen mit z.B. Silanen, Acrylaten, Gleitlacken oder kohlenstoffhaltigen Gasen, sind nach einer vorausgehenden Prozessentwicklung möglich.

MEHR ÜBER DAS BESCHICHTEN

Diener Electronic Lohnbehandlung WerkstückeDiener Lohnbehandlung PlasmanlageDiener Lohnbehandlung PlasmapulveranlageDiener Lohnbehandlung Rolle zu RolleDiener Lohnbehandlung Plasmaanlage

LABS frei Reinigung

In vielen Bereichen werden heute LABS freie Bauteile gefordert.
Dies bedeutet, dass die Teile frei von lackbenetzungsstörenden Substanzen sein müssen. Dies ist nicht nur im Lackierprozess selber nötig, sondern beinhaltet auch sämtliche vorgeschalteten Prozesse und ist insbesondere in der Automobiltechnik eine immer häufiger angefragte Dienstleistung.
Durch eine Plasmabehandlung können nahezu alle Werkstoffe und Bauteile gereinigt werden, um diese Anforderung zu erfüllen.
Da es sich um eine Feinstreinigung handelt, kann es vorkommen, dass stärker verschmutzte Teile zuerst einer Vorreinigung unterzogen werden müssen.
Die Reinigungsleistung kann anschließend mittels eines Lackbenetzungsstörungstests überprüft werden.
Hierbei wird die vom Kunden gewünschte Norm angewendet z.B. VW-Norm 3.10.7 oder Festo Norm 9420102.
Die Teile werden im Anschluss kontaminationsfrei verpackt und es wird auf Kundenwunsch ein Reinigungszertifikat erstellt, welches die LABS Freiheit bestätigt.

Randwinkelbestimmungen

Um zu erfahren, ob eine verwendete Oberfläche die geeignete Oberflächenspannung für eine spezifische Weiterverarbeitung hat, gibt es die Möglichkeit der digitalen Randwinkelbestimmung.
Gerne bestimmen wir für Sie  die Randwinkel. Die daraus resultierenden Bilder können direkt gespeichert und zur Verfügung gestellt werden.

Rückverfolgbarkeit

Schon lange ist eine lückenlose Rückverfolgbarkeit nicht mehr nur bei medizinischen Produkten nötig.
Egal ob in der Automotive Branche oder in der Luft- und Raumfahrttechnik - in vielen Bereichen ist durch Normen oder den Kunden selbst die Anforderung gestellt, dass jedes Produkt in seiner Entstehung zurückverfolgt werden kann.
Die Plasmabehandlung macht hier keine Ausnahme. Durch unsere spezielle Software bei der Anlagensteuerung ist dies ohne viel Aufwand problemlos zu bewerkstelligen.
Jeder Prozess über die automatische Programmsteuerung wird in einem ausgewählten Verzeichnis gespeichert. Hier sind alle Daten enthalten, wie das Produkt behandelt wurde bis hin zu den Grenzwertparametern des eingegebenen Programms.
Auch die Weiterleitung bzw. Speicherung in einer Datenbank sind möglich um Datenverlust bei einem eventuellen Rechnerausfall zu verhindern.
Nach jeder gelaufenen Charge kann ein Prozessausdruck erfolgen. Die Menge kann hierbei beim Starten des Programmes festgelegt werden.
Die Zuordnung der gelaufenen Charge zum Produkt ist anschließend möglich durch ein Etikett, welches mit den gleichen Daten versehen ist wie das Protokoll und welches auf das verpackte Produkt aufgebracht wird. Auch hier ist die Menge vorab frei wählbar.
Mit einem Blick auf das Etikett ist die Charge, der Behandlungstag und die Behandlungszeit ersichtlich.
Alle Dokumente zu der aktuellen Behandlung werden in Produktordner gesammelt.
Für jeden Kunden und jeden einzelnen Artikel werden diese Produktordner erstellt, sodass mit einem Handgriff alle Daten wie z.B. Bestellung, Lieferschein, Fertigungsauftrag, Auftragsbestätigung und Protokolle  einzusehen sind.

Weitergehende Montagetätigkeiten

Wenn Bauteile aufgrund von einer kurzen Haltbarkeit der Aktivierung ( z.B. Metalle) schnellstmöglich weiterverarbeitet werden sollten; besteht die Möglichkeit leichtere Montagetätigkeiten, für welche keine speziellen Vorkenntnisse oder Werkzeuge benötigt werden,  direkt bei uns in der Lohnbehandlung auszuführen z.B. Etiketten aufkleben.

+49 7458 99931-0

Holen Sie sich Ihren Experten ans Telefon

info@plasma.com

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Angebot anfordern

Sie wissen genau was Sie wollen