Plasma in der Automobilbranche

Der passende Prozess für Ihre Anwendung

Anfrage starten

 

Plasmaanwendungen sind aus dem Automobilbau nicht mehr wegzudenken. Eng aufeinander abgestimmte Prozesse sind Voraussetzung für eine gleichbleibend hohe Qualität der Produkte. Mit unseren Anlagen erfüllen wir die Anforderungen der Vorbehandlungstechnologie im Automobilbau wie z.B. das Entfernen von Fertigungs- oder Silikonrückständen durch Plasmareinigung. Plasmaaktivierung als Klebe- oder Lackiervorbehandlung ist ebenso möglich, wie das Plasmaätzen von Hochleistungskunststoffen sowie eine Plasmabeschichtung als Haftvermittler (Plasmaprimer).

Reinigen von Werkstoffen

Die Plasmatechnik bietet Lösungen für jede Art der Verschmutzung, für jedes Substrat und für jede Nachbehandlung. Dabei werden auch molekulare Verschmutzungsreste abgebaut.

MEHR ÜBER DIE REINIGUNG

Aktivieren von Werkstoffen

Voraussetzung für die Haftung von Bindungspartnern beim Lackieren, Kleben, Bedrucken oder Bonden ist eine gute Benetzbarkeit der Oberfläche.

MEHR ÜBER DIE AKTIVIERUNG

Ätzen von Werkstoffen

Die Plasmatechnik ermöglicht anisotropes und isotropes Ätzen. Isotropes Ätzen durch chemisches Ätzen, anisotropes Ätzen durch physikalisches Ätzen.

MEHR ÜBER DAS ÄTZEN

Beschichten von Werkstoffen

Mit Niederdruckplasmen lassen sich Werkstücke mit diversen Beschichtungen vergüten. Dazu werden gasförmige und flüssige Ausgangsstoffe in die Vakuumkammer zugeführt.

MEHR ÜBER DAS BESCHICHTEN

Häufige Anwendungen von Plasma in der Automobiltechnik

Wir bieten die Lösung!

Es gibt einige Probleme der Automobiltechnik, beispielsweise das Anhaften der Beflockung auf dem Handschuhfach oder das Haften der Aufdrucke auf den Schaltern. Nicht selten bröckelt die Beflockung der Handschuhkästen nach kurzer Zeit ab oder aber der Aufdruck auf dem Gangschalter ist nach längerer Benutzung unlesbar. Dies ist natürlich bei einem qualitativ hochwertigen Auto eine sehr unschöne Sache.

 Ein weiteres störendes Detail ist die Schmutzansammlung an vielen Stellen des täglichen Gebrauchs. Das Lenkrad als auch die Gangschaltung sind hiervon besonders betroffen. Durch das ständige Berühren ließen sich bislang Keim- und Schmutzansammlung leider nicht vermeiden.

Auch die Lackhaftung auf Kunststoffbauteilen stellt des Öfteren ein Problem dar. Kunststoffteile haben eine schlechte Oberflächenenergie und lassen sich dadurch nur schwer lackieren. Hält der Lack doch, ist dies meist nicht von Dauer. Kunststoffteile mit abblätterndem Lack in einem hochwertigen Auto ist natürlich etwas, das man möglichst vermeiden will.

Für all diese Probleme und noch mehr gibt es unsere Plasmabehandlungen.
Wir haben Erfahrung in diesen Bereichen und finden für fast alles eine kompetente Lösung.

Plasmaanlagen

Individuell auf Ihren Prozess optimiert.

+49 7458 99931-0

Holen Sie sich Ihren Experten ans Telefon

info@plasma.com

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Angebot anfordern

Sie wissen genau was Sie wollen