Vakuum­technologie von Diener electronic

Was ist Vakuum?

Anfrage starten

 

Umgangssprachlich wird Vakuum auch als „Unterdruck“ bezeichnet. In der physikalischen Definition spricht man auch davon, dass Materie in einem Raum abwesend ist. In der Vakuumtechnik ist die zugehörige Einheit p absolut. Die am häufigsten verwendete Einheit für das Vakuum ist  Millibar (mbar).

Absolut  bedeutet, dass der Druck vom Normaldruck 1013 mbar aus angegeben wird. Das absolute Vakuum ist bei dieser Betrachtung 0 mbar. Wird der Druck als Relativdruck angegeben ist das absolute Vakuum -1013 mbar, der Atmosphärendruck liegt bei 0 mbar. Der Differenzdruck ist der Druck, welcher zwischen zwei Messpunkten liegt. Die untenstehende Grafik verdeutlicht dies noch einmal.

In der Vakuumtechnik wird der Druck meist als Absolutdruck angegeben.

Man grenzt verschiedene Vakuumbereiche ab. Es wird unterschieden zwischen:

Grobvakuum                    (GV) 1000 – 1 mbar

Feinvakuum                      (FV) 1 – 10–3 mbar

Hochvakuum                    (HV) 10–3 – 10–7 mbar

Ultrahochvakuum           (UHV) 10–7 – (10–14) mbar

Die Vakuumanlagen von Diener electronic arbeiten üblicher Weise im Grob- und Feinvakuum. Für spezielle Anwendungen können jedoch auch Hochvakuumanlagen realisiert werden.

Vakuumkammern aus Aluminium

Einzigartiges Flexibles Kammersystem

Weitere Informationen

Wofür können die Vakuumanlagen von Diener electronic eingesetzt werden

Vakuumanlagen von Diener electronic werden sowohl in der Forschung und Entwicklung als auch in der Serienproduktion eingesetzt. Im Folgenden werden einige typische Anwendungen beschrieben:

Vakuumentgasung

Bei der Vakuumentgasung werden flüchtige Substanzen wie beispielsweise Lösemittel oder Feuchtigkeit mit einem gesteuerten Prozess entfernt. Viele Materialien müssen entgast werden, um die negativen Auswirkungen durch die flüchtigen Stoffe zu eliminieren. Negative Auswirkungen können beispielsweise sein: Geruchsbelästigung, Haftungsverlust beim Verkleben, Lackieren oder Beschichten. Zur Entgasung werden die Teile einem definierten Vakuum ausgesetzt. Oftmals wird das Vakuum in Rampen gefahren.

In der Grafik ist ein beispielhafter Ausgasungsprozess mit Druckrampen dargestellt. Die Darstellung ist idealisiert. In der Praxis benötigt die Anlage einige Sekunden, um die nächste Druckrampe zu erreichen. Die einzelnen angefahrenen Drücke werden für eine bestimmte Zeit gehalten, bevor die nächste Rampe angefahren wird. Um den Prozess zu beschleunigen wird die Kammer in den meisten Fällen beheizt. Dies ist mit den Vakuumkammern aus Aluminiumstrangpressprofil von Diener electronic besonders einfach und günstig möglich.

Ein typischer Produktionsablauf sieht wie folgt aus:

1. Entgasen der Bauteile mit Vakuum
2. Aktivieren der Bauteile mit Plasma
3. Beschichten/Verkleben/Lackieren/Befüllen der Bauteile

Vakuumtrocknung

Die sogenannte Vakuumtrocknung unterscheidet sich im Prozess kaum von der Entgasung. Beim Vakuumtrocknen geht es darum, Produkte die mit Flüssigkeiten wie Wasser oder Lösungsmittel getränkt sind zu trocknen. Der große Vorteil der Vakuumtrocknung ist, dass bei geringen Temperaturen gearbeitet werden kann. Denn je niedriger der Druck, desto niedriger die Temperatur bei der das Wasser von der flüssigen in die dampfförmige Phase übergeht.

Dadurch können hochwertige und empfindliche Produkte sehr schonend bei niedrigen Temperaturen getrocknet werden.

Manueller Vakuumverguss

Eine weite Unterform der Vakuumentgasung ist der manuelle Vakuumverguss. Bei hochwertigen und stark belasteten Bauteilen ist ein blasenfreier Verguss obligatorisch. Beim manuellen Vakuumverguss werden die Teile unter Atmosphärendruck vergossen. Anschließend werden sie in einer Vakuumkammer Gas ausgesetzt. So kann auch manuell ein blasenfreier und hochwertiger Verguss realisiert werden. Dies ist vor allem für Kleinserien, die Forschung und  Entwicklung interessant. Beim manuellen Vakuumverguss ist es wichtig geeignete Druckrampen zu fahren, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Es können auch spezial Verguss Massen verwendet werden, die sich in normalen Vergussanlagen nicht verarbeiten lassen.

Höhensimulation

Viele Bauteile müssen heute für den Transport in Flugzeugen geeignet sein. In den Frachträumen von Flugzeugen findet zwar ein Druckausgleich statt, dieser kann jedoch nicht die kompletten Druckschwankungen ausgleichen. Es kommt zu einem Druck unter 800 mbar Abs. In einer Testanlage von Diener electronic kann dieser Druck an den Bauteilen simuliert werden. Es können auch noch deutlich niedrigere Druck Stufen simuliert werden, um das Verhalten beispielsweise bei einem Druckabfall zu simulieren.

Manche Bauteile wie Elektromotoren werden auch außerhalb von Druckkabinen betrieben. Hier muss die einwandfreie Funktion sichergestellt werden. Mit geeigneten Kabeldurchführungen können diese Motoren innerhalb der Vakuumkammer betrieben werden.

Bauteile, die im Weltall eingesetzt werden, müssen einer noch deutlich höheren Belastung standhalten. Hier muss ein Druck von 10-6  mbar und weniger simuliert werden. Um solche niedrigen Drücke zu erreichen wird eine Turbomolekularpumpe mit einer geeigneten Vorpumpe benötigt.

Laserforschung

Für die Forschung mit Lasern werden häufig Vakuumanlagen benötigt. Wir realisieren gerne eine für Sie passende Lösung.

Ihre Individuelle Vakuumanlage

Welche Aufbauarten von Vakuumanlagen gibt es

Grundsätzlich müssen folgende Fragen beantwortet werden: 

  • In welchem Druckbereich soll gearbeitet werden? (Grob, fein oder Hochvakuum)
  • Wie hoch ist die zulässige Abweichung vom Solldruck. (wie genau muss der Druckregler arbeiten)
  • Sollen Druckrampen /Zeitkurven gefahren werden?
  • Wird eine Heizung benötigt?
  • Gasen eventuell Stoffe aus die schädlich für die Pumpe oder die Umwelt sind?
  • Was ist das Ziel der Anwendung?
  • Werden elektrische Durchführungen benötigt?
  • Soll die Anlage als Standgerät oder als Tischgerät ausgeführt sein?

 

Mithilfe der Antworten auf diese Fragen kann eine passende Anlage für Sie entworfen werden.

Häufige Fragen

Wie kann Vakuum erzeugt werden?

Weitere Informationen wie ein Vakuum erzeugt wird finden Sie unter Vakuumpumpen.

Wie kann Vakuum gemessen werden?

Bei der Auswahl des passenden Messinstruments für Vakuum müssen einige Fragen beantwortet werden:

  • Mit welcher Toleranz soll das Messinstrument arbeiten?
  • Welcher Druckbereich ist Prozessrelevant?
  • Müssen eventuell mehrere Messgeräte kombiniert werden?

In unseren Anlagen werden hauptsächlich Piranisensoren und Kapazitätsmanometer eingesetzt. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl der passenden Druckmessung.

Anwendungen + Branchen

+49 (0)7458 99931-0

Holen Sie sich Ihren Experten ans Telefon

info@plasma.com

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Angebot anfordern

Sie wissen genau was Sie wollen