Testtinte

Voraussetzung für die Haftung eines Klebers oder einer Beschichtung auf einer Oberfläche ist die Benetzung. Damit die Benetzung stattfinden kann, muss die Oberflächenenergie des Substrats größer sein, als die der Beschichtung.

Insbesondere sehr viele Kunststoffe haben eine sehr kleine Oberflächenenergie und sind entsprechend schlecht klebbar. Häufig ist es das Ziel einer Plasmabehandlung, eine Oberfläche benetzbar und verklebbar zu machen.

Die Benetzbarkeit kann man einfach mit Testtinten prüfen. Diener electronic liefert ein für die meisten praktischen Anwendungen geeignetes Testtintenset mit 7 Flüssigkeiten mit Oberflächenspannungen zwischen 28 und 105 mN/m. Grundsätzlich können aber zusätzliche weitere Einstellungen zwischen 18 und 105 mN/m geliefert werden. Zerfließt eine Testtinte auf dem Substrat, so ist die Oberflächenenergie des Substrats größer als die Oberflächenspannung der Tinte. Qualität der Testtinten und Prüfverfahren entsprechen den Normen DIN 53364 und ISO 8296.

Zum Lexikon

Anwendungen + Branchen

+49 (0)7458 99931-0

Holen Sie sich Ihren Experten ans Telefon

info@plasma.com

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Angebot anfordern

Sie wissen genau was Sie wollen