Aufbau und Funktionsprinzip Plasma Jet

Die Anlage besteht aus drei Einheiten:

1. Versorgungseinheit 

  • elektrischer Netzanschluss
  • Prozess- und Kühlgasanschluss
  • Hochspannungsgenerator
  • Strommessblock
  • Gassteuerungsblock
  • Frontplatte mit Bedienelementen

2. Gas- und Stromzuleitung im flexiblen Rohr

3. Plasmaerzeuger: die Zentralelektrode, äußere Elektrode und Isolator bilden eine Entladungszone. 

  • Der Hochspannungsgenerator wandelt die Netzspannung in die Hochspannung um (bis zu 10 kV), die notwendig ist für die Ausbildung der elektrischen Entladung,
  • Die Versorgungsspannung und das Prozessgas werden in der Entladungszone durch die flexible Leitung zugeführt.
  • Der Luftstrom trägt die im Lichtbogen entstehenden aktiven Spezies (i+, e-, r*) aus Entladungszone heraus (Plasma Jet-Verfahren).
  • Der Strom des aktiven Gases wird durch spezielle Düsenform auf das zu bearbeitende Werkstück fokussiert.

Aufbau- und Funktionsprinzip, Gliding Arc

Die Anlage besteht aus drei Einheiten:

1. Versorgungseinheit 

  • elektrischer Netzanschluss
  • Hochspannungsgenerator
  • Kontrollblock (Mikrokontroller gesteuert)
  • Frontplatte mit Bedienelementen
  • Luftversorgung

2. Strom- und Luftzuleitung in flexiblem Rohr

3. Plasma-Erzeuger:

Zwei Elektroden bilden eine Entladungszone 

  • Der Hochspannungsgenerator erzeugt eine Spannung von bis zu 10 kV, die für die Erzeugung der elektrischen Entladung notwendig ist
  • Die Versorgungsspannung wird durch die flexible Zuleitung geführt
  • Der Luftstrom ersteckt den Lichtbogen aus dem Elektrodenbereich heraus (Gliding Arc-Verfahren)
  • Lichtbogen kommt direkt in Kontakt mit der Oberfläche

Vorsicht Hochspannung! Den Lichtbogen sowie die Elektroden nicht anfassen - Lebensgefahr!

Zeichnung Plasmabeam APC 500