Silikon

Kettenförmiges Polysiloxan, meist Poly(dimethylsiloxan), das als nicht verharzendes Öl und Fett weit verbreitet Verwendung findet. Vernetzbare Silkone werden z. B. als Dichtungsmassen eingesetzt. Silcone besitzen eine sehr geringe Oberflächenspannung (ca. 20 mN/m), benetzen daher die meisten Oberflächen sehr gut, werden aber selbst von den meisten Flüssigkeiten nicht benetzt. Daher stören Silikone die meisten Beschichtungsprozesse schon in kleinsten Mengen. Die Reinigung von Oberflächen von Silikon-Resten ist mittels spezieller Plasma-Verfahren möglich.

Zum Lexikon

+49 7458 99931-0

Holen Sie sich Ihren Experten ans Telefon

info@plasma.com

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Angebot anfordern

Sie wissen genau was Sie wollen