Plasmanitrieren

Methode zur Oberflächenhärtung von Metallen, insbesondere von Stahl. Hierbei wird das zu behandelnde Werkstück als Kathode geschaltet und bei höheren Temperaturen einem Stickstoff/Wasserstoff-Plasma ausgesetzt. Hierdurch wird zunächst Oberflächenoxid und andere Verunreinigungen abgetragen, anschließend werden die Stickstoff-Ionen in oberflächennahe Bereiche des Metallgitters eingebaut, woraus eine erhöhte Oberflächenhärte resultiert. Zusätzlich verbessert sich in vielen Fällen das Gleitverhalten und die Korrosionsbeständigkeit. Neben Stahl können auch Titan und Aluminium Plasma-nitriert werden. Wird auch als Glimm-Nitrieren bezeichnet.

Zum Lexikon

Anwendungen + Branchen

+49 (0)7458 99931-0

Holen Sie sich Ihren Experten ans Telefon

info@plasma.com

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Angebot anfordern

Sie wissen genau was Sie wollen